Phytotherapie
West-TCM

Die Phytotherapie ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen und ihrer Wirkstoffe als Arzneimittel. Die Phytotherapie West-TCM behandelt nach Prinzipien der chinesischen Medizin, jedoch mit heimischen Pflanzen. Dabei verwendet man nicht nur isolierte Wirkstoffe, sondern ganze Pflanzen oder Pflanzenteile wie Samen, Blüten, Blätter, Früchte oder Wurzeln. Diese werden oftmals als Tee, Tinkturen oder in spagyrischer Form verabreicht.

 

Calendula-Ringelblume Urtinktur

Wieso Phytotherapie West-TCM?

Die Phytotherapie West-TCM arbeitet nach den Prinzipien der TCM-Arzneimitteltherapie, jedoch mit Pflanzen aus unserer Region. Somit werden lange Reisen der Heilpflanzen minimiert, was sicherlich einen ökologischen Vorteil bringt.

 

Abgesehen davon, dass viele Pflanzen ähnlich oder gar gleich sind, geht man grundsätzlich davon aus, dass die Natur nicht umsonst in unseren Regionen gewisse Pflanzen wachsen lässt und gewisse eben nicht. Daher sollten die Krankheiten in unseren Regionen auch mit unseren Kräutern behandelbar sein.

Da diese Pflanzen bei uns heimisch sind, ist unser Körper auch mehr daran gewöhnt. Das merkt man v.a. im Geschmack der Mischungen, der bei Phyto West-TCM uns viel vertrauter ist, als eine Arzneimittelmischung der herkömmlichen TCM.

 

Zudem hat es bei der Behandlungsweise nach Phytotherapie West-TCM keine tierischen Produkte drin, was es bei alten chinesischen Arzneimittelmischungen haben kann.

 

 

Allgemeine Informationen zur TCM finden Sie hier.


Zurück auf Therapieformen